Spiel ohne Grenzen

(AUTOHAUS 21/2006) / Peugeot Berlin Brandenburg, Opel Schiermeier, BMW Brinkmann

Das Gebrauchtwagengeschäft hat für jedes Autohaus inzwischen mindestens die gleiche Bedeutung wie das Neuwagengeschäft. Deshalb wird auch eine attraktive Präsentation der Gebrauchten immer wichtiger. Beim Bauen werden aus dieser Erkenntnis jedoch noch zu selten die nötigen Konsequenzen gezogen: Viele GW-Plätze gleichen eher einem gesichtslosen Abstellplatz als einer Verkaufsfläche, auf der Millionenwerte verkauft werden sollen. Drei positive Beispiele, die in letzter Zeit von der planungsgruppe beichler + rohr realisiert worden sind, zeigen, dass es auch anders geht: Eine Sheddach-Lösung. eine Kunststoff-Röhre und ein Kunststoff-Zylinder. mehr


 

pdf download (517 kB) / zum projekt / top



Peugeot in Frankfurt

(AUTOHAUS spezial 21/2005) / Peugeot Main/Taunus

Ein futuristisches Gebäude mit zwei Baukörpern markiert in Frankfurt am Main in der Hanauer Landstraße 427 die Peugeot-Niederlassung der Main-Metropole, Angelehnt an das Peugeot Blue-Box-Konzept ist das Haus von der planungsgruppe beichler + rohr aus Bremen gestalterisch den Anforderungen aus Paris angepasst worden. Ein ellipsenförmiger Baukörper fungiert über zwei Geschosse als Neuwagenausstellung. Fahrstühle und großzügige Treppenanlagen machen es dem Kunden leicht, das gesamte Angebot inklusive des viergeschossigen „Riegels", in dem sich auch Gebrauchtwagen befinden, zu nutzen. Im OG sind die beiden Gebäude über einen Brückensteg verbunden. mehr


 

pdf download (180 kB) / zum projekt / top



Die Löwen wollen ihre Position festigen

(amz - auto motor zubehör 9/2004) / Peugeot Main/Taunus

Trotz der schleppenden Automobilkonjunktur hält Peugeot an seinen Zielen fest: Einerseits wolle man in Deutschland in diesem Jahr einen Marktanteil von 4,3 Prozent erreichen, erläuterte Olivier Veyrier, Geschäftsführer Peugeot Deutschland GmbH mit Sitz in Saarbrücken. Das hänge aber von den Hochrechnungen der Gesamtverkäufe von 3,3 Millionen Neuwagen ab. In Zahlen ausgedrückt, müssten demnach knapp 142 000 Pkw und 6000 Nutzfahrzeuge in die Zulassungsstatistik aufgenommen werden. Olivier Veyrier ist dennoch aus zwei Gründen zuversichtlich. Zum einen sei Peugeot durch den Einsatz des Rußpartikelfilters in fast allen neuen Modellen als umweltfreundlicher Automobilhersteller bekannt geworden. Als weiteres Zeichen forciert die Marke mit dem Löwen den Bau repräsentativer Filialen in den Ballungsräumen. Zur Eröffnung in Frankfurt war auch der Markenvorstand von Peugeot, Federic Saint-Geours, angereist. mehr


 

pdf download (412 kB) / zum projekt / top



Peugeot auf sympathischem Kurs

(OFFENSIVE Februar/März 2003) / Peugeot Hanse

„Schluss mit Schwitzen", kündigte Manfred Wölke hoch von der mobilen Hebebühne an. Schluss ist jedoch noch nicht ganz mit dem Schwitzen, denn diese Worte des Stahlbauers sprach er in seiner Funktion als Richtmeister. Peugeot Hanse feierte erst einmal Richtfest am neuen Autohaus am Nedderfeld, noch liegt also etwas Zeit mit Arbeit vor den Bauarbeitern. Bei diesem Anlass jedoch konnte Peugeot-Projektleiter Klaus-Dieter Welter schon einmal über 200 Gäste begrüßen. Auch hinter ihm liegt schon eine gewisse Zeit des Schwitzens:, Am Bau muss man flexibel sein", sagte der Leiter der Filialorganisation in Anspielung auf das anhaltend kalte, bisweilen frostige Winterwetter. Ansonsten aber läuft alles nach Plan mit dem Unternehmensprojekt 2005, mit dem der französische Automobilhersteller seinen Marktanteil in unseren Breiten auf fünf Prozent steigern möchte und zu dessen Verwirklichung auch das Projekt am Nedderfeld gehört. Für die bis zu diesem Zeitpunkt geleistete Arbeit dankte Welter schon einmal den Architekten Detlef Rohr (Projektleiter) und Reinhard Beichler sowie Bauingenieur Rainer Pingel, die neben den Angestellten und Arbeitern der beteiligten Baufirmen im Mittelpunkt des Lobes standen. Auf 14 Standorte in Hamburg möchte Peugeot sein bisher sechs Standorte umfassendes Filialnetz ausbauen und befindet sich hierbei „auf Kurs", dem Objekt an „der" Automeile Hamburgs kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. mehr


 

pdf download (1 MB) / zum projekt / top



Ein echter Hingucker

(kfz-betrieb 38/2001) / Peugeot Geffken

Manche Chance darf man sich einfach nicht entgehen lassen. Lange Zeit hatte Wolfram Geffken, Inhaber eines Peugeot-Autohauses in Lilienthal bei Bremen, auf eine Gelegenheit gewartet, seinen Betrieb zu erweitern und gleichzeitig zu renovieren. Als er in der Nachbarschaft ein Grundstück erwerben konnte, griff er zu. Uns war sehr schnell klar, dass wir für die Erweiterung unseres Betriebes einen Fachplaner brauchen, der sich im Bau von Autohäusern sehr gut auskennt", erläutert Wolfram Geffken. Auf Grund einer Empfehlung sei er auf die Planungsgruppe Beichler+Vogt in Bremen aufmerksam geworden. „Nachdem wir einige Referenzen gesehen hatten und uns der Vorentwurf für unsere Erweiterung gut gefiel, haben wir den Auftrag zur Planung und Bauleitung vergeben", blickt der Peugeot-Händler zurück. mehr


 

pdf download (336 kB) / zum projekt / top